Zurück zur Übersicht

BM i Updates 7.4 TR4 und 7.3 TR10 mit neuen Funktionen und i Services

IBM hat eine Handvoll neuer und verbesserter Funktionen wie auch Services in die Technology Refreshes (TRs) für IBM i 7.4 und 7.3 mit aufgenommen. Erfahren Sie, wie der Fokus auf neuen i Services, gesteigerter Hardware-Unterstützung und Verbesserungen in Bezug auf die Datenbankverwaltung, Sicherheit und Hochverfügbarkeit liegt.

IBM hat eine Handvoll neuer und verbesserter Funktionen wie auch Services in die Technology Refreshes (TRs) für IBM i 7.4 und 7.3 mit aufgenommen. Erfahren Sie, wie der Fokus auf neuen i Services, gesteigerter Hardware-Unterstützung und Verbesserungen in Bezug auf die Datenbankverwaltung, Sicherheit und Hochverfügbarkeit liegt.

Als SQL-Alternative zu APIs und CL-Befehlen bieten die IBM i Services allen Nutzern eine verbesserte Produktivität. So vereinfachen sie als wesentlicher Teil der IBM-Strategie viele Betriebs- und Verwaltungsaufgaben auf IBM i. Und so ist es auch kein Wunder, dass eine Reihe neuer i-Services zu den wichtigsten Neuerungen der Technology Refreshes gehört.

Neue und verbesserte IBM i Services im Überblick

Hier nur eine knappe Übersicht über einige der interessanteren IBM i Services, die Big Blue mit den aktuellen Technology Refreshes ausliefert:

NVME_INFO funktioniert laut IBM wie eine „Tankanzeige“ für NVMe-Laufwerke, indem der Service Daten zu deren Status und Entwicklung anzeigt – so haben Sie z. B. die Lebensdauer immer im Blick und können Ihre Laufwerke proaktiv verwalten.

SYSDISKSTAT ist eine weitere Komponente der NVME_INFO Tankanzeige für Festplatten, da sie einen statistischen Einblick in Spinning Disk und Solid-State-Laufwerke (SSD) bietet.

SECURITY_INFO bietet eine Ansicht für die aktuelle Sicherheitskonfiguration und ermöglicht es, ein einfach zu bedienendes Dashboard zu aktualisieren, das die Suche nach sicherheitsrelevanten Informationen an verschiedenen Stellen überflüssig macht. Nutzer erhalten somit eine zentrale Übersicht für die gesamte IBM i Sicherheitskonfiguration aus einer Hand.

OBJECT_STATISTICS ist eine Tabellenfunktion, die zum Auffinden von Objekten verwendet wird und die jetzt durch die Unterstützung von generischen Objektnamen noch leistungsfähiger ist.

MESSAGE_QUEUE_INFO dient ebenfalls als Tabellenfunktion, die Informationen über Nachrichten-Warteschlangen abruft – sie wurde um einen Nachrichtentyp-Filter erweitert, was die Leistung bei der Suche nach bestimmten Nachrichten verbessert.

Datenbankspezifische Db2-for-i-Dienste

Neu sind auch drei datenbankspezifische Db2-for-i-Dienste. Darunter befindet sich ein i Service, der den Output von SQL-Befehlen in eine IFS-Stream-Datei leitet. Ebenfalls neu an Board die Query Supervisor-Funktion, mit der Clients automatische Kontrollen zur Überwachung des laufenden Verbrauchs von Systemressourcen durch SQL Query Engine-Aktivitäten einrichten können. Wenn dann ein Schwellenwert erreicht wird, ruft die Abfrageausführung ein vom Benutzer bereitgestelltes Exit-Programm auf.

Backup and Recovery Media Services (BRMS)

Im Bereich Backup and Recovery Media Services (BRMS) hat IBM mit IBM i 7.4 TR4 und IBM i 7.3 TR10 mehrere neue Funktionen hinzugefügt, darunter neue SQL-Services, die Protokollinformationen für BRMS-Aktivitäten liefern. Dieser neue SQL-Service generiert die gleichen Informationen wie der Befehl „Display Log for BRM“ (DSPLOGBRM).

Auch In puncto Hochverfügbarkeit gibt es Fortschritte: Unter anderem erhält PowerHA SystemMirror for i einen optimierten Umschaltprozess, der durch einen neuen „Fortschrittsbalken“ auf dem Bildschirm angezeigt wird. Zudem profitieren PowerHA-Anwender dank der IBM FlashSystem-Technologie von einer besseren Erfahrung beim Einsatz von FlashCopy-Techniken. Denn die Befehle dazu sind nun in die PowerHA-Software integriert, so dass keine externen Tools und Skripte mehr nötig sind, um den FlashCopy-Vorgang auszuführen.

Support für neue Power Systems-Hardware

IBM unterstützt auch neue Hardware- und E/A-Angebote für Power Systems. Dazu gehören der Support für mehr Power9-Systeme, Unterstützung für IBM i als Client von Virtual I/O Server (VIOS), neue Fibre Channel-Adapter und neue SAS-basierte SSDs. Offenbar gibt es auch eine 12-Core-Power9-Option für einige Einstiegsserver.

Technology Refreshes bieten Mehrwert für die Zukunft

in den letzten Jahren hat IBM Hunderte neue i Services ins System integriert. Und auch jetzt werden die neuen und verbesserten Services wieder Mehrwert für Administratoren und Entwickler bieten. Wer mehr über die aktuellen Neuerungen erfahren möchte, kann hier alles nachlesen: Neuerungen von IBM i 7.4 TR4 und IBM i 7.3 TR10.

Last but not least führt IBM auch noch ein neues Logo für IBM i ein. Es zwar kein offizieller Bestandteil der TR-Ankündigung, aber das neue Erscheinungsbild soll Teil einer breiteren IBM-weiten Überarbeitung der Marketingmaterialien sein. Wir halten das für eine gute Sache und ein weiteres Zeichen dafür, das IBM i noch lange hervorragende Arbeit (Link zum Hub) leisten wird.

VEDA Whitepaper

Ihr externer IBM i-Experte - 8 Herausforderungen, bei denen ein Managed Service Provider Sie unterstützen kann.

Erfahren Sie:
  • Wie Sie dem drohenden Wissensschwund begegnen
  • Wie geschäftskritische IBM i-Anwendungen zuverlässig weiterlaufen
  • Worauf es bei Sicherheit, Verfügbarkeit und Datenschutz ankommt
  • Wie Sie mehr Freiraum für akute Herausforderungen gewinnen
  • Und wie Kosten und Effizienz dabei im Einklang sind

Passende Artikel zu Thema: