Zurück zur Übersicht

6 Gründe, warum IBM i noch lange relevant bleibt

IBM Hardware

Wie oft wurde die „AS/400“ Plattform eigentlich schon totgesagt? Und warum wird so häufig nach ihrer Zukunftssicherheit gefragt? Wir meinen zu Unrecht, denn durch moderne Technologien konnte die heute IBM i genannte und auf Power Systems laufende Plattform nicht nur ihren Platz behaupten, sondern diesen auch für die Zukunft sichern.

Trotz neuerer Lösungen ist IBMs Plattform vor allem im Mittelstand als Prozessmaschine weit verbreitet, auf der tief im Unternehmen verankerte Anwendungen laufen. Und werden wir gefragt, wie relevant IBM i trotz seiner schon langen Historie heute noch ist, können wir nur darauf hinweisen, dass die Plattform nach wie vor mehr Leistungsstärke, Ausfallsicherheit und Kosteneffizienz als andere bietet – aber warum eigentlich?

Weil die Roadmap Investitionssicherheit verspricht

IBM selbst veröffentlicht regelmäßig neue Releases und kleinere Technology Refreshes. Dazu macht die stets transparent kommunizierte Roadmap und Strategie für IBM deutlich, dass die Platzform sowohl im Hardware- wie auch Softwarebereiche eine hohe Investitionssicherheit verspricht.

Das „i“ in IBM i steht auch immer noch für Integration und das bedeutet, dass sich die Power Systeme mitsamt Software leicht in verschiedenste IT-Welten einbetten lassen. Und gerade diese Einfachheit und der geringe Ressourcenbedarf sind wesentliche Gründe dafür, warum die Gesamtbetriebskosten (TCO) im Allgemeinen niedriger als bei anderen Serversystemen sind.

Weil darauf laufende Lösungen fachlich gereift sind

Nach wie vor unterstützt IBM i unzählige individuelle Kernanwendungen ­– für die Warenwirtschaft, Personalverwaltung, den Bereich Buchhaltung und Finanzen, Lager und Logistik, die Produktionsplanung und -steuerung und viele mehr. Die Anwendungen sind über die Jahre optimiert und eng mit den jeweiligen Fachbereichen verzahnt. Viele der erfahrenen IBM i-Anwendungsentwickler stammen sogar ursprünglich aus den genannten Fachbereichen.

In den Systemen und darauf laufenden Anwendungen liegt also eine hohe fachliche Reife, die sich schon lange durch eine hohe Effizienz, Funktionalität und Zuverlässigkeit bezahlt macht.

Weil die richtige Lösung über Erfolg entscheiden kann

Die Auswahl und Implementierung der richtigen Serverlösung kann schnell über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens entscheiden: Aufgrund des schnell wachsenden Datenvolumens, das verarbeitet werden muss, braucht es immer leistungsstärkere Datenbanken wie Db2. Und da auch die Sicherheit von Anfang an auf jeder einzelnen Ebene integriert ist, übertrifft die IBM i Plattform andere Lösungen in dieser Hinsicht bei weitem. Tatsächlich sehen wir hier keine Malware.

Weil die Performance unschlagbar bleibt

Genauso auschlaggebend für den Erfolg ist die Leistung: Indem bei jeder kommenden POWER Prozessor Generation nicht nur nur die Anzahl der Kerne pro CPU in einer Maschine erhöht wird, sondern auch die Geschwindigkeit der einzelnen Kerne mit jeder Generation steigt, werden IBM POWER Prozessoren immer schneller, was für die Anforderungen von morgen unerlässlich ist.

Wir bei VEDA können das nur bestätigen – denn wir haben aus erster Hand erfahren, wie kleine und große Unternehmen die Vorteile von IBM i auf Power Systemen nutzen und wie stark es im Vergleich zu anderen Lösungen abschneidet.

Weil das System einfach und äußerst ausfallsicher ist

Vor allem das Argument der Ausfallsicherheit kann nicht oft genug betont werden, denn IBM i ist beneidenswert zuverlässig. Auch die Einfachheit der IBM Power Systems-Architektur und -Bereitstellung sind und bleiben unübertroffen – und das ist etwas, das von den Menschen, die das System implementieren, betreiben und verwalten, sehr geschätzt wird. Dies gilt insbesondere für die vielen kleineren Unternehmen, die IBM i in einer für sie optimalen Konfiguration nutzen, ohne über eigenes IT-Personal oder Support zu verfügen.

So ist die hohe Zuverlässigkeit auch für viele unserer Kunden, die in einer 24/7-Umgebung arbeiten, ein entscheidender Faktor. Sie schätzen IBM Power Systems gerade deshalb, weil seine Verfügbarkeit nachweislich um ein Vielfaches höher ist als beispielsweise bei X86-Systemen.

Weil es echte externe IBM i Experten gibt

Bei allem Lob bleibt ein Wermutstropfen bestehen: Nicht jedes Unternehmen kann oder will die für IBM i nötige Fachkompetenz selbst vor­halten. Und selbst, wenn sie es wollten, sind qualifizierte IBM i Experten doch immer noch eine seltene Spezies. Auch betreibt so mancher Admin seine Power-Umgebung noch in Eigen­regie, möchte aber vielleicht seine Capex-Kosten langfristig minimieren?

Aus so unterschiedlichen Gründen greifen viele IT-Verantwortliche auf Dienstleistungen wie IBM i Hosting oder das komplette Outsourcing mittels Managed Services zurück, die den effektiven Betrieb langfristig sichern und gleichzeitig die IT-Kosten senken können. Und falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, stehen wir gerne für Sie bereit.

VEDA Checkliste

Checkliste: So finden Sie den besten Hosting-Anbieter für IBM Power Systems

Für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem Hosting-Anbieter sollten Unternehmen den Dienstleister genau prüfen.

Wir helfen Ihnen bei der richtigen Entscheidung für den besten Hosting-Anbieter

Passende Artikel zu Thema: